Am Elbstromkilometer 598,5.

Hinter den langgezogenen Deichen der Vier- und Marschlande im Südosten von Hamburg prägen auch heute noch Gärten, Wiesen, Felder und Gewächshäuser den landschaftlichen Charakter dieser Gegend. Doch nicht nur für die Versorgung Hamburgs sind die Vier- und Marschlande von Bedeutung, sondern auch für die Naherholung. Auf landschaftlich schönen Wegen können Ausflüge mit Fahrrad, Boot, Inlinern oder zu Fuß unternommen werden. Mehrere Badegewässer locken zum Schwimmen und die majestätische Elbe ist allgegenwärtig.

Hier, neben Naturschutzgebiet und Deichromantik, liegt das Zollenspieker Fährhaus am Elbstromkilometer 598,5. Vom 13. bis zum 19. Jahrhundert befand sich an diesem Punkt die Zoll- und Fährstätte, von der aus der jeweilige Grundherr seine Elbhoheit überwachte. Die ehemals herrschaftliche Fähre ist heute übrigens noch immer da. Sie hat ihren Anleger direkt vor dem Haus und nimmt gern Ausflügler zu einer Fahrt über die Elbe mit. Ob auf der Fähre oder von den vielen schönen Aussichtspunkten in und um unser Haus: Die besondere Lage am südlichsten Punkt des Hamburger Elbverlaufs bietet einen einmalig weiten Blick auf Ufer und Elbstrom.