Hamburger Geschichte in seiner schönsten Form.

Das unter Denkmalschutz stehende Traditionshaus blickt auf eine mehr als 750-jährige Geschichte zurück. Es diente als Zollstation, als Fährhaus an einer der ältesten Hamburger Elbfährstellen und wahrscheinlich schon seit jeher als Gasthaus und Raststätte. Ursprünglich als Zollturm erbaut, wurde das Gebäude nach der Zerstörung durch Lüneburger Truppen 1620 schon im folgenden Jahr neu errichtet und erhielt mit der Aufhebung der Zollkasse im Jahre 1863 nach dem Anbau eines Tanzsaales seine unverwechselbare Gestalt.

Seitdem ist das alte Fährhaus mit dem majestätischen Elbblick und den alten Kastanienbäumen im Biergarten ein beliebtes Ausflugsziel. Mit der Erweiterung durch das Vier-Sterne-Hotel im Mai 2012 hat das Zollenspieker Fährhaus einen großen Schritt in Richtung Zukunft unternommen. Einer Zukunft, die den Anforderungen an modernen Hotel- und Gastronomiekomfort ebenso gerecht wird wie dem Wunsch, Altes zu erhalten und Geschichte zu bewahren.

 

Hotel Zollenspieker Fährhaus